Wasser-
kraft im
Einklang
mit der
Natur

Wir leben Ökologie: Strom aus Wasserkraft schont das Klima, und wir gehen behutsam mit der Natur um, die unsere Anlagen umgibt. Beim Ausbau der Wasserkraft sorgen wir für ökologische Aufwertung.

Sie stecken voller Energie: die Fluten des Rheins, die Flüsse des Schwarzwalds und die Alpengletscher des Wallis. Energie, die von der Energiedienst-Gruppe für die Menschen nutzbar gemacht wird – und das schon seit über 100 Jahren. Ganz ohne Verbrauch endlicher Ressourcen und Ausstoß klimaschädlicher CO2-Emissionen. Denn Wasserkraft ist eines der schonendsten Verfahren der Stromgewinnung.

Wasserkraft aus der Natur ist unerschöpflich. Gleichwohl ist uns bewusst, dass Wasserkraft auch einen Eingriff in die Natur bedeutet. Daher engagiert sich Energiedienst seit jeher, um Wasserkraft und Ökologie in Einklang zu bringen. Entstehen durch Kraftwerke Veränderungen in der natürlichen Landschaft, gleichen wir dies durch ökologische Aufwertungs-maßnahmen aus (siehe Tabelle).

Um den Rhein als einzigartiges Naturparadies zu schützen, berücksichtigen wir neben dem Naturschutz auch die Interessen von Landschaftsschutz, Naherholung, Schifffahrt und Fischerei und bringen diese soweit möglich in Einklang.

UmweltauswirkungenMaßnahmen zu Aufwertung
Einschränkung der Durchlässigkeit für Fische flussauf- und abwärtsSchaffung / Optimierung der Durchgängigkeit durch Bau oder Optimierung von Fischpässen und Fischabstiegsanlagen. Verbesserung des Grundlagenwissens durch Finanzierung von Forschungsarbeiten und aktiver Mitarbeit.
Verbaute und unnatürliche Ufer, z.T. wegen Hochwasserschutz, Schifffahrt und standortfremder Bepflanzung.Renaturierung von Flussufern, Bau von naturnahen Fischaufstiegsgewässern und ökologisch orientierte Uferpflege
Teilweise zu niedrige Restwassermengen bei AusleitungskraftwerkenEinbau von Dotierturbinen und Erhöhung der Restwassermengen
Reduktion des Geschiebetriebs (Kiesumlagerungen) und damit fehlende LaichplätzeKiesschüttungen, Schaffung von Uferanrissen, Kiesinseln, Kiesbänke

Wasserkraft – besonders wertvoll für die Energiewende und den Klimaschutz.

Die Energiedienst-Gruppe setzt sich für den naturschonenden Ausbau der Wasserkraft ein, denn sie ist regenerativ und klimafreundlich. Weil unsere Flusskraftwerke rund um die Uhr laufen, dienen sie vor allem dazu, den Grundbedarf in einem Stromnetz zu decken – dies ist besonders wertvoll an windstillen Tagen oder nach Sonnenuntergang.

Außerdem haben Wasserkraftwerke die beste CO2- und damit Klima-Bilanz aller erneuerbaren Energiequellen.


Kleine Wasserkraft hoch im Kurs

Unsere kleinen Wasserkraftwerke im Südschwarzwald produzieren gerade im Winter, wenn die Sonne wenig scheint, besonders viel Strom. Eine ideale Ergänzung zur Photovoltaik (Grafik).


Ökologisch verträgliche Ausbaupotenziale nutzen

Die Bundesregierung fordert, dass der Energieanteil an der Stromerzeugung aus Wasser, Sonne, Wind & Co. im Jahr 2020 mindestens 35 Prozent beträgt. Auch die Energiedienst-Gruppe verfolgt Projekte, um den Anteil der erneuerbaren Energien bei der Energieerzeugung zu erhöhen.

Im Fokus steht dabei, neue Anlagen an bereits bestehenden Standorten zu bauen, bestehende Kraftwerke zu modernisieren oder auszubauen und stillgelegte Anlagen wieder in Betrieb zu nehmen.